masterseminar conceptual design 2009-2010

Im Masterseminar „Konzeptionelles Entwerfen“ wurde der  freistehende Pavillon als besonderes experimentelles Objekt in der neueren Architekturgeschichte untersucht. In der Annahme, daß freistehende Pavillone, ob während Weltausstellungen, als Gartenarchitektur oder als Kunstinstallation, häufig formale, tektonische und räumliche Entwicklungen der Architektur vorweggenommen haben, haben wir zunächst beispielhafte Pavillone analysiert, um danach aus den erarbeiteten Strategien eigene Konzepte und Thesen abzuleiten.
Ziel des Seminars war damit, eine bestimmte Gebäudetypologie (den freistehenden Pavillon) und dessen Rolle für die Entwicklung weiterführender architektonischer Konzepte zu verstehen, aber auch
die architektonische Praxis zwingend als Teil eines kulturellen Diskurses zu lesen. Dieser Diskurs geht weit über das gebaute Objekt selbst hinaus und erfordert – neben der eigentlich praktischen Arbeit des
Architekten bei der Errichtung von Gebäuden – vor allem auch das Bewusstsein, mit Architektur nicht nur funktionale Erfordernisse von Nutzern zu bedienen, sondern Beiträge zur zeitgemäßen Weiterentwicklung
raumbildender, atmosphärischer und formaler Strategien in der Architektur zu leisten.

Im folgenden Einige Beiträge der Studierenden:

Lukas Witalinski





Man Tseng Lui

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: