semesterprogramm, ws2010/2011

Das Lehrgebiet Digitales Konstruieren und Entwerfen bietet im kommenden Wintersemester folgende Seminare an:

Diplomstudium:

Entwurf III
(zusammen mit Prof. Frank Kasprusch und Prof. Dr. Michael Maas)
Termin: Donnerstags, 09:00 – 13:00 Uhr
Thema: Egon Eiermann Preis 2010/2011. Deutscher Pavillon für die Expo 2015 in Mailand
Für die Expo2015 in Mailand soll ein Vorschlag für den dt. Pavillon erarbeitet werden. Das Seminar wird nach dem WS10/11 mit einer internen Präsentation abgeschlossen. Die Abgabe der Wettbewerbsunterlagen erfolgt am 30.05.2011. Eine Zusammenarbeit mit Prof. Daniel Gilgen (FR IMD) und Prof. Ingo Krapf (FR Innenarchitektur) ist angedacht.

Bachelorstudium:

(ACHTUNG! Im Wintersemester wird B 5.1.4 Digitale Darstellungsformen dem Curriculum entsprechend nicht angeboten!)
B 1.7.4 Entwerfen im Ensemble (zusammen mit Prof. Marion Goerdt)
Termin: Mittwochs, 14:00 – 18:30 Uhr
Thema: Städtebauliche Studien zum „Auto Becker-Gelände“ in Düsseldorf, Bilk. Dieses Seminar baut wegen anhaltenden Interesses der Bezirksverwaltung Düsseldorf/Bilk auf unseren Studien des WS 2009/10 auf.

B 5.2.5 Digitale Geometrisierung (Rhino II)
Termin: Freitags, 11:30-13:00 Uhr (zweiwöchentlich)
Inhalte: Fortgeschrittenenkurs zu assoziativem Modelling (Rhino/Grasshopper) und weiterführenden Renderfunktionen (Sonnenlichteinstellungen/Physical Camera/Film).
Ab diesem Wintersemester werden zusätzliche Korrekturen zu 3D-Modelling, Rendering, Grasshopper durch die Tutoren des Lehrgebiets: Eva Hagen und Ben Jutz angeboten. Ein fester wöchentlicher Termin wird noch festgelegt.

Polymodul: Entwurfstheorie
Termin: Freitags, 09:40-11:10 Uhr (zweiwöchentlich)
Inhalte: Ähnlich dem Seminar im SS10 werden seminaristisch theoretische Grundlagen der aktuellen Architekturtheorie im Hinblick auf ihre Relevanz für das Entwerfen diskutiert. Im WS beschäftigen wir uns mit dem Thema „digital tectonics“.

Masterstudium:

M 2.1.1 Konzeptionelles Entwerfen
Termin: Donnerstags, 14:00 – 18:30 Uhr
Thema: Frankfurt: „Lost in Transition?“
Als thematische Vorbereitung/Erweiterung der Master-Entwurfsseminare soll Frankfurt am Main als Stadt beständigen Durchgangs untersucht werden. Hierzu werden besondere infrastrukturelle „Hubs“, z.B. HBF, Flughafen, aber auch U-Bahnkreuz Konstablerwache im Verhältnis zu besonderen Funktionen der Stadt, z.B. Bankenviertel, Einkaufsstraße (Zeil),Kulturzentrum (Museumsufer) usw. untersucht werden. Als Antwort auf die gefundenen Zustände werden Komplementärprogramme definiert und als prototypische Architekturen entworfen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: