Pavillone. Architekturpraxis I

da rocha_UNS

Im Wintersemester wird das Seminar „Architekturpraxis I“(MA 3.3.1) als Vorbereitung zum Seminar „Konzeptionelles Entwerfen“ (MA 2.1.1) angeboten. Die Studien und Erkenntnisse aus 3.3.1 werden also die Grundlage für alle weiterführenden Arbeiten im konzeptionellen Entwerfen werden.

In diesem Seminar soll es darum gehen, den freistehenden Pavillon als besonderes und experimentelles Objekt in der neueren Architekturgeschichte zu untersuchen. Ziel des Seminars ist also erstens, eine bestimmte Gebäudetypologie (den freistehenden Pavillon) und dessen Rolle für die Entwicklung weiterführender architektonischer Konzepte zu verstehen, aber auch (zweitens) die architektonische Praxis zwingend als Teil eines kulturellen Diskurses zu lesen. Dieser Diskurs geht weit über das gebaute Objekt selbst hinaus und erfordert – neben der eigentlich praktischen Arbeit des Architekten bei der Errichtung von Gebäuden – vor allem auch das Bewusstsein mit Architektur nicht nur funktionale Erfordernisse von Nutzern zu bedienen, sondern Beiträge zur zeitgemäßen Weiterentwicklung raumbildender, atmosphärischer und formaler Strategien in der Architektur zu leisten.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: